427

Suche

Externe Hilfsmittelberater

Der Bundesrat schlägt in der Drucksache 641/14 die Einführung einer gesetzlichen Regelung als Grundlage für externe Hilfsmittelberater in den §§ 139 Abs. 9 und 284a SGB V vor. Eine ergänzende Stellungnahme gegen den Einsatz externer Hilfsmittelberater finden Sie in den nachfolgenden Infos.

Studie belegt Patientenrisiken und Versorgungsmängel bei Hilfsmitteln gegen Dekubitus

Nach massiver Kritik an der AOK Hessen nach erfolgter Ausschreibung, hier in der Dekubitusversorgung , hat die AOK Hessen eine Studie zur aktuellen Versorgungsqualität in Auftrag gegeben.Nach deren Veröffentlichung kommt die f.m.p. zu dem Schluss, dass die IWAK-Studie ein Beleg dafür ist, dass u.a. Dumpingpreise dazu führen, dass schwerstpflege

Rollator? Abgelehnt! - Artikel aus Handelsjournal

Der rigide Sparkurs von Politik und Krankenkassen bringt den Sanitätsfachhandel in eine prekäre Lage. Lesen Sie hierzu den Artikel aus dem Handelsjournal!

„MTD - "WIE GEHT'S HEUTE“

  Kundenmagazin WIE GEHT’S HEUTE – Winter 2016. Ihr attraktives Marketing-Instrument zur Kundenansprache! Aktuell, informativ, frisch – mit dem Kundenmagazin WIE GEHT’S HEUTE (MTD-Verlag) punkten Sanitätshäuser bei ihren Kunden. Nutzen Sie dieses Gesundheits-Journal aktiv als Instrument zur Kundenbindung.

BVS - Stark für den Mittelstand

Der BVS – Bundesverband des Sanitätsfachhandels e.V. ist der Bundesverband für den Sanitätsfachhandel in Deutschland. Er ist Mitgliedsverband des HDE - Handelsverband Deutschland, der Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels. Seine direkten Mitglieder sind die Landesverbände, in denen die Leistungserbringerunternehmen vor Ort organisiert sind. Der BVS vertritt die Interessen des Medizinproduktehandels und der Dienstleiser in dem Segment Endverbraucher.  (Weiterlesen: ->)

Dies geschieht gegenüber dem Gesetzgeber, den Kostenträgern und der Öffentlichkeit. Als anhörungsberechtigter Verband nimmt der BVS Einfluss auf Veränderungen in der Versorgungslandschaft bei Gesetzes- und Verordnungsverfahren. Die gesundheitspolitischen Aktivitäten erstrecken sich auf Bundes- und Landesebene.
Ziel ist es, die Hilfsmittelversorgung im Gesundheitswesen zukunftsfähig zu machen. (Weiterlesen: ->)

Der BVS steht für einen qualitätsorientierten Leistungswettbewerb unter Berücksichtigung der vom Gesetzgeber geforderten oder zu berücksichtigenden individuellen Patientenbedürfnisse. Denn nur eine ausreichende und zweckmäßige Versorgung ist wirtschaftlich. Die freie Wahl des Leistungserbringers und die wohnortnahe Versorgung der Versicherten muss dauerhaft zur Umsetzung eines qualitätsorientierten Leistungswettbewerbs sichergestellt werden. (Weiterlesen: ->)

Grundlage eines funktionierenden Wettbewerbs ist der uneingeschränkte Zugang zum Patienten. Aus diesem Grund ist der BVS grundsätzlich gegen Ausschreibungen, jedwede Art der strukturierten Wettbewerbsbegrenzung sowie Korruption und fordert die bedingungslose Umsetzung des § 128 SGB V. Ein zukunftsfähiges und wirtschaftliches Versorgungssystem erfordert einen optimalen Einsatz der vorhandenen Personalkapazitäten.  (Weiterlesen: ->)

Aus diesem Grund ist der von der Politik geforderte Bürokratieabbau ein Zusammenspiel zwischen Kostenträger und Leistungserbringer zwingend umzusetzen. Der BVS koordiniert und kooperiert mit an der Versorgung beteiligten Leistungserbringern, mit Verordnern und Therapeuten, der Industrie, Leistungserbringer- und Betroffenenverbänden sowie Krankenkassen und Kostenträgern  (Weiterlesen: ->)

Der BVS ist Gründungsmitglied der f.m.p. - Fachvereinigung Medizin Produkte e.V., in der sich auch die Verbandsbereiche der Medizintechnik für die Versorgung von niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, die Versorger in der ambulanten Elektrotherapie und Verbundgruppen der Hilfsmittel-Leistungserbringer zusammengeschlossen haben, um eine gemeinsame Position der Handelsstrukturen im Gesundheitswesen zu vertreten.

Info